TVA Handball

Alice

Sieg gegen den Tabellennachbarn Korbach wäre hilfreich

TV Alsfeld – TSV 1850/09 Korbach, Samstag, den 26.11.16, 19.30 Uhr GSH

Nach der keinesfalls überzeugenden Vorstellung des TV Alsfeld beim  Aufsteiger VfL Wanfried, geht es am Samstag bereits im Punktspielaltag der Landesliga Nord weiter. Ein Blick auf die letzten Ergebnisse der Mannschaften in der Klasse und die dazugehörige Tabelle zeigt, dass praktisch jeder, jeden schlagen kann. Die Ausnahmen sind lediglich der überraschende Spitzenreiter Hünfeld und die bereits abgeschlagenen Handballer des SVH Kassel. Während der HSV bisher nur ein Spiel verloren hat, dürfte Harleshausen hinsichtlich des Klassenerhalts mit bisher null Punkten, ganz schweren Zeiten entgegen gehen.

Da es für den TV Alsfeld in Richtung Spitze kaum geht, muss man sich auf das Mittelfeld bzw. die hinteren Ränge konzentrieren. Die Positionen 7 bis 13 (Vorletzter) sind lediglich durch zwei Zähler getrennt. Dementsprechend eng geht es zu.

In der Oberliga sind mit Gensungen, Vellmar und Melsungen 2, drei Teams vertreten, die bei einem etwaigen Abstieg ein Erdbeben in der Landesliga Nord auslösen könnten. Für die Klasse  würde das bedeuten, dass bis zu fünf Mannschaften in den sauren Apfel des Abstiegs beißen müssten.

 Bereits vor Anpfiff in Wanfried hatte Trainer Janoz Zinn von einem vier Punkte Spiel gesprochen. Leider ist er dabei anscheinend auf taube Ohren gestoßen. Die Ansage von Zinn wird am kommenden Samstag gegen die nur ein Zähler schlechter platzierten Korbacher wohl ebenso sein. Ein weiterer Mitkonkurrent um den Klassenerhalt stellt sich vor.

 Der Dreijahresplan der Korbacher (Aufstieg in die Oberliga) konnte im letzten Jahr nicht realisiert werden, sodass die Mannschaft einen gehörigen Aderlass zu verzeichnen hatte. Einige Leistungsträger haben die Waldecker verlassen und so konnte die Mannschaft erst am sechsten Spieltag den ersten vollen Erfolg erzielen. Dieser war dann allerdings völlig überraschend, als man bei der hochgehandelten HSG Baunatal die Zähler zwei und drei entführte. Danach gab es noch einen Heimsieg gegen Rotenburg und beim SVH Kassel.

Die Mannschaft von Trainer Iljo Duketis scheint langsam in die Spur zu finden und hat wohl auch die Zeichen der Zeit erkannt.

Für die Vogelsberger wird es sicherlich ein richtungsweisendes Spiel werden. Entweder man gestaltet das Punktekonto wieder ausgeglichen, oder man rutscht erneut in den Abstiegsstrudel.

Im letzten Jahr hatte der TVA weder in Korbach noch in Treysa eine Chance gegen die Hansestädter.

Die Mannschaft ist sich hoffentlich der Schwere der Aufgabe bewusst. Am Samstag will man mit Unterstützung der Zuschauer die Punkte in Alsfeld behalten.

Aufpassen sollte man auf die gefährlichen Sebastian Wrzosek-er traf in der letzte Spielzeit insgesamt 14 mal gegen den TVA- und Rechtsaußen Luke Schäfer. Aber auch Simon Riedesel weiß wo das Tor steht. Verzichten muss der TSV auf seinen Leistungsträger Benjamin Buchloh. Der Linkshänder fällt wegen eines Daumenbruchs möglicherweise die ganze Saison aus.

 

 Der Kader des TV Alsfeld:

Tor: Sebastian Krause, Tom Czypulowski, Artur Kelbert;

Feld: Martin Harbusch, Constantin Döring, Torben Dietz, Dominik Koch, Jochen Stradal, Jacob Räther, Daniel Czaja, Sebastian Peppler, Janoz Zinn, Predrag Cosic, Benjamin Thoma, Philipp Amrhein, Christoph Vogelbacher

partyrent

Autopark Subaru Lang

Krause

mueck 2

licher

boe com

boe com

boe com

boe com

boe com