TVA Handball

Alice

Auch gegen Kassel soll es einen Erfolg geben

TV Alsfeld – SVH Kassel, Samstag, 23.04.16, bereits 17.30 Uhr in Treysa

Am kommenden Samstag möchte der TV Alsfeld seinen Lauf in Sachen Punkte gegen den SV Harleshausen Kassel fortsetzen. Für die Gäste aus der Dokumentastadt geht es vielleicht nur noch um die „goldene Ananas“.

Für Alsfeld hingegen gilt es den Schwung der sieben hintereinander ungeschlagenen Partien fortzusetzen und die schwache Vorrunde vergessen zu machen. Das Team von Spielertrainer Michael Stock ist auf dem besten Weg sich dabei selbst zu belohnen und bereits jetzt Zeichen für die nächste Landesliga Saison -wieder in gewohnter Umgebung in Alsfeld-  zu setzen.

Gerade im Vorspiel im Dezember letzten Jahres, brachte sich der TVA durch teilweise unglaubliche Fehler um den Lohn eines durchaus möglichen Erfolges. Diese Fehler sind mittlerweile vergessen bzw. abgestellt worden, sodass die Mannschaft am Samstag sicherlich nicht chancenlos in die Auseinandersetzung mit dem Ex-Oberligisten geht.

Bedingt durch einige kluge taktische Maßnahmen im Spiel der Vogelsberger, tritt die Mannschaft wieder sehr geschlossen auf. Dies alles fruchtet bisher in der Rückserie. Man ist sich der alten Stärke bewusst. Auf dieser Grundlage sollte die Truppe nun auch in der Lage sein die Gunst der Stunde zu nutzen um vielleicht sogar bis zum Ende der Runde ungeschlagen zu bleiben.

Bei insgesamt noch drei Heimspielen und einer Auswärtspartie sind noch acht Punkte zu vergeben, ein Ziel, mit dem man sich durchaus belohnen sollte. 

Dass das Team dies kann, haben sie in den letzten Wochen eindrucksvoll bewiesen.

„Wir sind alle in der Rückrunde ein Stück weiter zusammengewachsen. Jeder steht für den Anderen ein, egal ob dies im Mannschafsgefüge ist oder beim Betreuerteam. Nur so geht es. Mit Egoismen kommt man in einer Mannschaftssportart kaum weiter“, so ein zufriedener Pressewart Hans-Walter Böcher.

Die Gäste aus Kassel verfügen über eine teils erfahrene und teils recht junge Mannschaft. Sie wird nach Querelen um den Trainer seit dem Vorspiel vom Weißrussen Andrej Doktorovych betreut. Mit den jungen Nicolas Fischer und Max Griebner stehen talentierte Akteure im Kader des SVH, hinzu kommt, dass Milan Cermak immer noch „Bock“ auf guten Handball hat.

Sicherlich bedeutet das Spiel für die Alsfelder einen höheren Ansatz als die Begegnung vor Wochenfrist gegen überforderte Eschweger.

Trotzdem ist der nächste Sieg gegen auswärts nicht immer überzeugende Harleshausener eingeplant.

Das Aufgebot des TV Alsfeld:

Tor: Artur Kelbert, Malte Nelling

Feld: Dominik Koch, Jan Uwe Berz, Martin Harbusch, Marc Imberger, Michael Stock, Sebastian Peppler, Jakob Räther, Daniel Czaja, Christoph Vogelbacher, Jochen Stradal. Predrag Cosic und Tomislav Zidar.

Betreuer: Frank Böcher und Uwe Dillmann.

Videoanalyst: Olaf Schomann

partyrent

Autopark Subaru Lang

Krause

mueck 2

licher

boe com

boe com

boe com

boe com

boe com