TVA Handball

Alice

Alsfelder Handballer souverän gegen Eschwege

TV Alsfeld – Eschweger TSV   30:20 (13:6)

Gegen eine hoffnungslos unterlegene Mannschaft aus Eschwege, musste der TV Alsfeld am Samstagabend nicht an seine Grenzen gehen um die Auseinandersetzung zu seinen Gunsten zu entscheiden.

Allerdings hatte Alsfelds Ex-Trainer Liviu Pavel nur acht Feldspieler mit nach Treysa in die Ostergrundhalle gebracht, sodass sein Auswechselkontingent doch sehr beschränkt war.

Die Vogelsberger dagegen liefen bis auf den weiterhin verletzten Torwart Mike Decher – er wechselt nächste Runde zum Nachbarn nach Großenlüder- und den verhinderten Jochen Stradal mit voller „Kapelle“ auf.

Sogar der über acht Wochen ausgefallene Kapitän Marc Imberger meldete sich kurzfristig wieder fit und verstärkte die Truppe von Spielertrainer Michael Stock hauptsächlich in der Abwehr.

Stock konnte sich sogar erlauben, das ganze Spiel über nicht einzugreifen um von der Bank aus die Fäden zu ziehen.

Gestützt auf einen starken Malte Nelling im Tor sowie einen sehr engagierten Martin Harbusch und Dominik Koch, dominierte der TVA das Spiel von Beginn an und hätte bei etwas mehr Konzentration das Spiel wesentlich höher gewinnen können.

Trotzdem war man mit der gezeigten Leistung aller Jungs durchaus zufrieden, denn es setzte die Serie der ungeschlagenen Partien ungebremst fort. Mittlerweile hat man in der Rückrunde bereits dreizehn Zähler auf der Habenseite notieren können.

Und dies soll noch nicht das Ende sein. Am kommenden Samstag, bereits um 17.30 Uhr, erwarten die Vogelsberger zum nächsten Heimspiel den Gast vom SVH Kassel. Auch hier sieht man sich nicht chancenlos die nächste Revanche zu bestreiten.

Im Spiel gegen Eschwege ging die Mannschaft schnell in Front und setzte sich bereits in der 19. Minute auf 7:4 ab. Nach 25. Spielminuten stand es 11:5 und als zur Halbzeitpause gebeten wurde, war die Partie praktisch schon vorentschieden (13:6).

Furios begann Hälfte Zwei. Fünf Treffer in der Reihe bedeuteten das 18:6 (35.). Nun schlichen sich allerdings einige Fehler ein und die Gäste verkürzten auf 18:10 (42.). Nach einem leichten „Einlauf“ von Spielertrainer Stock, ging die Truppe wieder etwas willensstärker zu Sache und vergrößerte den Vorsprung bis zur 54. Minute kontinuierlich auf 25:14.

Am Ende freute sich Alsfeld, dass sie die dreißig Tor Marke noch erreicht hatten und der sangesfreudige Eschweger Support, dass sie die Zwanzig „geknackt“ hatten.

„Nun sind noch acht Punkte zu vergeben. Dieses Vorhaben möchten wir bis zum Schluss noch realisieren. Die Mannschaft hat mir mit diesem erwarteten Sieg gegen Eschwege ein schönes Geburtstagsgeschenk  gemacht“, so ein zufriedener Abteilungsleiter Frank Böcher.

„Alsfeld war heute einfach in der Breite wesentlich besser besetzt als wir. Mit unserem „dünnen“ Kader war da nichts zu machen. An sich unverständlich, dass der TVA mit diesen starken Leuten, solange um den Klassenerhalt gekämpft hat. Glückwunsch zum hochverdienten Erfolg“, so ein fairer Liviu Pavel gegenüber seinem Ex-Team.

 TV Alsfeld:

Tor: Artur Kelbert, Malte Nelling.

Feld: Dominik Koch (5), Martin Harbusch (8/3), Jan Uwe Berz (1/1), Michael Stock n.E. , Sebastian Peppler (4), Jakob Räther (2), Daniel Czaja (4), Christoph Vogelbacher (3), Predrag Cosic n.E., Tomislav Zidar (3) und Mark Imberger.

Betreuer: Frank Böcher, Uwe Dillmann

Videoanalyse: Olaf Schomann

Eschweger TSV:

Tor: Laurian Brici, Marko Jakob.

Feld: Michael Spannknebel, Jonas Wagner (1), Michel Poek (3), Maurice Meyer (2), Mike Guthardt (4/2), Philipp Haaß (4), Uwe Findeisen (3), Niklas Vaupel (3).

Schiedsrichter: Dieter Hofmann und Harald Späth, TSV Heuchelheim, hatten das Spiel sicher im Griff.

Zuschauer: 100

partyrent

Autopark Subaru Lang

Krause

mueck 2

licher

boe com

boe com

boe com

boe com

boe com