TVA Handball

Alice

Alsfeld belohnt sich für couragierte Leistung nicht

HSG Baunatal vs TV Alsfeld                                                   25:21 (11:11)

Am Sonntagnachmittag ging für den abstiegsbedrohten TV Alsfeld die Reise zur HSG Baunatal. In der Vergangenheit hatten die Gäste immer den Kürzeren gegen die HSG gezogen, sodass man mit gemischten Gefühlen die Fahrt antrat. Mit 15 Fans im Rücken trat die Mannschaft die kurze Anreise in einem nagelneuen Reisebus von Sponsor „Reisedienst Flohr“ durchaus positiv an. Nach dem ersten Sieg gegen Landwehrhagen war das Selbstbewusstsein doch leicht gestiegen und man wollte sich so gut wie möglich verkaufen.

Im Hinterkopf hatte man auch, dass die Gastgeber vielleicht verunsichert auftreten würden, weil die Verantwortlichen der HSG ihren Trainer Hogreve am Tag zuvor entlassen hatten.

Dessen Arbeit hatte Co-Trainer Sascha Kurzrock und Spieler Tobias Oschmann kurzfristig übernommen.

Konzentriert ging die Mannschaft das Spiel an und lag bereits in der 12. Minute mit 6:2 in Front. Der Deckungsverbund arbeitete gut und im Angriff wurde meist sicher vollstreckt. Über 8:8 (24.) ging es mit 11:11 in die Halbzeitpause. Auch beide Torhüter Mike Decher und Malte Nelling konnten sich immer wieder mit sehenswerten Paraden auszeichnen. Die ca. 200 Zuschauer in der Max – Riegel – Halle rieben sich verwundert die Augen, denn es war kein Unterschied zwischen der Spitzenmannschaft Baunatal und dem TVA festzustellen.

Ein Problem war allerdings hier schon festzustellen. Das Schiedsrichtergespann brachte beide Fan-Lager und Akteure immer wieder in Wallung, als sie mit teilweise unverständlichen Entscheidungen die Mannschaften progressiv bestraften. Hier hielt sich die Waage noch im Gleichgewicht, was sich allerdings in der zweiten Hälfte klar zu Gunsten der Baunataler ausweitete.

Alles wird gut in der zweiten Spielhälfte dachten sich wohl Baunataler. Aber weit gefehlt. Gleich zu Beginn setzte sich TVA wieder mit zwei Toren ab, musste aber erneut den Ausgleich hinnehmen. Das Spiel wog hin und her und Alsfeld lag ständig in Führung. Als in der 45. Minute (15:17) Predrag Cosic bei seinem Kurzauftritt eine umstrittene rote Karte gezeigt bekam, gab es bei den Vogelsbergern eine Trotzreaktion. In einer weiteren Unterzahl (insgesamt gab es sieben Zeitstrafen) netzte Daniel Czaja zum umjubelten (50.) 17:20 ein.

Leider sollte danach der Einbruch aber kommen. Ein nicht im Vollbesitz seiner Kräfte spielende Kapitän Marc Imberger konnte nun die Lücken nicht mehr stopfen, sodass die Gastgeber einen 8:0 Lauf zum glücklichen Erfolg ummünzen konnten.

Durch die meist umstrittene Wertung der Schiedsrichter zu Lasten des TVA in der zweiten Hälfte und die laufende Unterzahl, reichten am Ende die Kräfte nicht mehr aus, sodass sich die Mannschaft um den Lohn der Arbeit gebracht sah.

Insgesamt gesehen, eine klare Leistungssteigerung der Männer um Spielertrainer Michael Stock, die für das Heimspiel am kommenden Samstag um bereits 18.30 Uhr in der Ostergrundhalle in Treysa, gegen den ungeschlagenen Spitzenreiter TV Hersfeld hoffen lässt.

Die HSG Baunatal spielte mit:

Tor: Max Henkel, Max Suter;

Feld: Louis Feckler (3), Jan Wagner (4), Tobias Oschmann (6/5), Marc Adam (1), Jan Volland, Max Malte Wagenführ, Maik Mett (3), Michael Horn (2), Marian Seibert (3), Martin Reinbold und Florian Kusiek (3).

Der TV Alsfeld spielte mit:

Tor: Mike Decher, Malte Nelling;

Feld: Martin Harbusch (4/3), Alexander Ochs, Dominik Koch (2), Marc Imberger (1), Michael Stock (3), Jakob Räther (2), Sebastian Peppler (3), Predrag Cosic, Daniel Czaja (5)und Christoph Vogelbacher(1).

Betreuer: Frank Böcher und Uwe Dillmann

Videoanalyst: Olaf Schomann

Schiedsrichter: Hoyer aus Dilltal und Kopf aus Griedel.

Zuschauer: Ca. 200

partyrent

Autopark Subaru Lang

Krause

mueck 2

licher

boe com

boe com

boe com

boe com

boe com