TVA Handball

Alice

Bericht | HSG Wesertal - Männer 1 34:34 (20:16)

TV Alsfeld kann gegen Wesertal nicht gewinnen

Unentschieden macht keine der beiden Mannschaftten richtig glücklich

Mit einem 34:34 (20:16) Unentschieden trat der TV Alsfeld am späten Samstagabend die Heimreise vom ersten Auswärtsspiel der Rückrunde in der Handball-Landesliga Nord. Vorangegangen war eine Partie gegen die HSG Wesertal, die für den TV Alsfeld vor allem in der ersten Halbzeit mehr Tiefen als Höhen hatte.
Die Schwierigkeiten der Alsfelder begannen bereits im Abschlusstraining am Freitagabend als sich Kreisläufer und Abwehrchef Christian Waniek an der Wade verletzte und mehrere Wochen pausieren muss. Mit einem gesundheitlich noch angeschlagenen Kapitän Philipp Amrhein und dem ebenfalls verletzten Kai-Uwe Schulz trat ein sehr überschaubarer Alsfelder Haufen die Reise zum weitesten Auswärtsspiel der Saison an. Zu Beginn der Partie tasteten sich beide Mannschaften erst einmal einige Zeit ab, das Spiel plätscherte recht ereignislos vor sich hin. Keine Mannschaft konnte sich einen nennenswerten Vorteil erspielen, allerdings machten die Hausherren in dieser Phase des Spiels den deutlich wacheren Eindruck und konnten sich so auch folgerichtig einen kleinen Vorsprung erarbeiten. Beim 9:5 für die HSG kam der TV Alsfeld etwas besser ins Spiel und kämpfte sich, angeführt von einem unermüdlichen Jochen Stradal auf 13:12 (20. Minute) heran. Der Alsfelder Aufschwung wurde jedoch jäh unterbrochen, als Daniel Czaja in der einundzwanzigsten Minuten eine zumindest diskutable Rote Karte erhielt und fortan seinem Team nicht mehr zur Verfügung stand.

Die Gastgeber nutzten die daraus entstandene Unruhe im Team der Alsfelder, die sich in dieser Phase mehr mit dem Schiedsrichtergespann als mit dem eigentlichen Spiel beschäftigten, und zogen auf 17:12 davon. Kurz vor dem Halbzeitpfiff fing sich der TVA allerdings wieder und konnte noch auf 16:20 verkürzen.

Trainer Matthias Deppe schien in der Halbzeit die richtigen Worte gefunden zu haben, denn in der zweiten Spielhälfte zeigte sich eine ganz andere Alsfelder Mannschaft auf dem Platz als in Abschnitt Eins. In der Abwehr wurde nun deutlich konsequenter gearbeitet und im Angriff wurde die Chancenauswertung deutlich besser. Kapitän Philipp Amrhein - am Ende mit vierzehn Treffern bester Alsfelder Torschütze, trieb seine Mitspieler immer wieder an, so dass der Vorsprung der Gastgeber beim 24:24 in der vierzigsten Minute bereits egalisiert war.

Die Alsfelder ließen hinten kaum noch Chancen der Wesertaler zu, die dann meist vom überragenden Keeper Sebastian Krause pariert wurden.

In den nächsten zehn Minuten gewann der TVA die Überhand in der sehr intensiv geführten Partie und erarbeitete sich beim 29:31 in der fünfundfünfzigsten Minute erstmals einen Zwei-Tore Vorsprung.

Technische Fehler und inkonsequente Abschlüsse sorgten aber dafür, dass die Gastgeber diesen Rückstand nicht nur egalisieren konnten, sondern zwei Minuten vor Schluss sogar in eine 34:33 Führung umwandeln konnten. Dem TV Alsfeld gelang durch Jochen Stradal der schnelle Ausgleich. Als Sebastian Krause den letzten Ball der Gastgeber auf das Alsfelder Tor 35 Sekunden vor Schluss entschärfte konnten die Alsfelder in Überzahl kurz vor der Schlusssirene Philipp Amrhein frei zum Wurf bringen, der nur durch ein grobes Foul aufgehalten werden konnte. Fünf Sekunden vor Schluss entschieden die Unparteiischen auf Strafwurf für den TV Alsfeld.

Philipp Amrhein, über die gesamten Partie sicherer Siebenmeterschütze trat nicht zum Strafwurf an - statt seiner bestimmte Trainer Matthias Deppe Jochen Stradal für diese Aufgabe. Stradal machte alles richtig, verlud den Torhüter und scheiterte knapp am Innenpfosten. Folgerichtiger Endstand der Partie 34:34.

Über den Verlauf des Spiels betrachtet war es sicherlich dramatisch, mit dem greifbaren Sieg vor Augen doch nur mit einem Punkt nach Hause zu fahren, auf der anderen Seite kann der TVA mit den kämpferischen Leistung und der tollen Moral vor allem in der zweiten Halbzeit hoch zufrieden sein. Eine etwas bessere Chancenauswertung über die gesamte Partie hätte sicherlich einen klaren Erfolg des TVA nach sich gezogen. Trainer Deppe zog am Ende des Spiels dennoch ein positives Fazit und bezeichnete das Unentschieden als gefühlten Punktgewinn, der hoffentlich einiges für die Moral der Truppe bringen wird.

Der TV Alsfeld:
Tor: Mike Decher, Sebastian Krause, Christian Urban.
Feld: Christian Decher, Kai-Uwe Schulz (2), Christoph Vogelbacher (2), Tomislav Zidar (6), Jochen Stradal (9), Daniel Czaja, Philipp Amrhein (14/5), Marcel Bunkofer (2), Christian Decher.
Trainer: Matthias Deppe.
Betreuerin: Amelie Becker.

HSG Wesertal:
Tor: T. Wellhausen, M. Bode
N. Herwig (10/4), A. Regenthal (3), A. Lindner, T. Hartmann (1), S. Mausbach (9), D. Lange (1), A. Schwinge (7/4), S. Herwig (1), T. Nickel (1), C. Nickel (1), P. Helling (1)
Trainer/Betreuer: H. Wellhausen, A. Houseman, W. Bachmann

partyrent

Autopark Subaru Lang

Krause

mueck 2

licher

boe com

boe com

boe com

boe com

boe com