TVA Handball

wJC | FT Fulda – TV Alsfeld (9:13) 19:23

Als der gut leitende Unparteiische Andreas Kremser das Spiel am Samstagmittag abpfiff, hatte die weibliche B-Jugend in den Schlussminuten gerade noch mal den Kopf aus der Schlinge gezogen und einen Auswärtserfolg in der Domstadt gefeiert.

Doch ganz so zum Feiern war es dem Alsfelder Trainer nicht zu mute, denn eine ganz lethargische Leistung seines Teams hätte fast alle Titelambitionen zu Nichte gemacht.

Alsfeld schien zu Beginn des Spiels wacher zu sein. Binnen 5 Minuten erzielten Lisa Rüdiger und Aleyna Erkoc eine 3:0 Führung. Der Anschlusstreffer der Domstädterinnen fiel dann nach einem Siebenmeter. In der 8. Minute hatte FT schließlich auf 4:3 verkürzt. Insbesondere Lisa Rüdiger drückte zunächst dem Spiel ihren Stempel auf. Mit einem fulminanten Stemmwurf überraschte sie die gut haltende Fuldaer Torhüterin und brachte somit den TVA mit 9:3 in Front(13.)

Scheinbar erinnerten sich dann einige Spielerinnen an den hohen Hinspielsieg mit der Folge, einen Gang zurück zu schalten. Die Konsequenz der Nachlässigkeiten war, dass die beiden einzigen gefährlichen Spielerinnen von FT, Maria Quell(7) und Bianca Appel(10), Tor um Tor gegen eine nachlässig spielende Alsfelder Abwehr erzielten. Fulda kam so über die Spielstände 10:5 (15.) auf 11:8 (20.) heran. Bedanken konnte sich der TVA noch bei ihrer an diesem Tag überragend haltenden Torfrau Luisa Girardi, sie entschärfte bis dahin 4 Siebenmeter, dass FT nicht noch näher herankam.

Der Alsfelder Trainer wurde an der Seitenlinie zu Recht lauter und mahnte seine Schützlinge wieder Gas zu geben. Alsfeld kam so in den Schlussminuten der ersten Halbzeit noch zu Treffern von Aleyna Erkoc und Laura Kozubek zum 13:8. Wieder eine Unaufmerksamkeit führte zum 13:9 Anschlusstreffer kurz vor dem Halbzeitpfiff.

Die Kabinenansprache sollte dann kurzfristig für eine Alsfelder Leistungsexplosion sorgen. Man kombinierte nun gefälliger und fand öfters den Weg zur Kreisspielerin Genevieve Rehberg. Mit ihren Toren baute Alsfeld den Vorsprung bis zur 33. Minute auf 18:11 aus. Fulda gab sich dennoch zu keiner Zeit der Partie geschlagen, ganz im Gegenteil. Alsfeld scheiterte nun zu oft, auch freistehend, an der FT Torfrau und im Gegenzug fielen die Tore per Tempogegenstoß fast im Minutentakt. Die Alsfelder Mädchen schauten in dieser Phase des Spiels einfach nur zu. Sämtliche Abwehrtugenden, schnelles Umschalten aus dem Angriff in die Abwehrformation, ließen die Ratz-Schützlinge vermissen. So kam Fulda in der 46. Minute zum nicht mehr geglaubten Ausgleich und es stand 19:19.

Zum Glück konnte der TVA danach den Schalter noch mal umlegen. Sabrina Pfeil und Tabea Hedrich per Siebenmeter sowie Genevieve Rehberg und Lisa Rüdiger verwandelten ihre Würfe sicher, so dass Alsfeld letztlich zu einem schmeichelhaften doppelten Punktgewinn kam.

Als Fazit brachte es der Alsfelder Trainer auf den Punkt. In der zu schwachen Bezirksliga Fulda fehlt es seinen Schützlingen einfach an Spielen, wo sie auch mal an ihre Grenzen gehen müssen. Viele Mädchen lassen sich zu sehr von den klaren Ergebnissen gegen die schwächeren Mannschaften blenden.

Am 25.2.12 kann dann der TVA im ersten Aufeinandertreffen gegen den klaren Favoriten aus Flieden zeigen, wie viel Potential wirklich im Team steckt.

Für Alsfeld spielten:

Johanna Otto, Luisa Girardi (Tor), Lisa Rüdiger (8), Sabrina Pfeil (2), Aleyna Erkoc (5/3), Genevieve Rehberg (3), Patricia Seiwert, Tabea Hedrich (1/1), Nicole Ruppel, Alicia Rosenau, Laura Kozubek (4/1), Laura Külper, Demi Ramovic, Trainer: Uwe Ratz

 

partyrent

 

Krause

 

licher

 

licher

 

licher

 

20230717 Logo für TV Alsfeld

 

licher

logo apotheke neu 1

 


boe com

 

boe com

 

boe com

 

boe com