TVA Handball

Alice

11:16-Niederlage gegen die JSG Elfershausen/Ost-Mosheim

Im ersten Qualifikationsspiel für die Oberliga musste die weibliche C-Jugend des TVAs leider eine 11:16-Niederlage gegen die JSG Elfershausen/Ost-Mosheim hinnehmen.
Direkt im ersten Angriff konnte Songül Hotaman nach schönem Anspiel durch ihre Schwester Sengül zur 1:0-Führung einnetzen.


Jedoch konterte der Gegner direkt im nächsten Angriff durch ein Tor durch ihre stark aufspielende Halb-Linke. Die Zwillinge Sengül und Songül Hotaman sollte das jedoch vorerst nicht abschrecken und so legten sie durch schnelles Spiel nach vorne und gute Zusammenspiele nach, sodass es zur 13.Minute 4:2 für Alsfeld stand. Dieser zwei Tore Vorsprung konnte auch bis zur 18.Minute gehalten werden. Doch das 6:4 sollte vorerst das letzte Tor gewesen sein. Nun wurden vorne immer wieder Bälle vertändelt, welche der Gegner direkt mit Tempogegenstößen bestrafte. Da man im Angriff immer wieder am Aluminium oder der Torfrau scheiterte und in der Abwehr Torfrau Marie Turvold, die ein sehr gutes Spiel machte, alleine stehen ließ, drehten die Gegnerinnen das Spiel um, sodass man beim Stand von 6:9 die Seiten wechselte.
In der Pausenansprache appellierten die Trainer Frank Solf und Johanna Jost an ihre jüngeren Spielerinnen sich mehr ins Spielgeschehen einzubringen und die starken Leistungen vom Training abzurufen.
Die gegnerische Abwehr hatte sich inzwischen gut auf die Hotaman-Zwillinge eingestellt und es war nun wichtig, dass die jüngeren Spielerinnen das Ruder in die Hand nehmen und das umsetzen, was sie in den letzten Wochen zuvor viel trainiert hatten.
Fortan verlief das Spiel zwischen den beiden Mannschaften ausgeglichen, sodass es bis zur 40.Minute 9:12 hieß. Die Hotaman-Zwillinge hielten ihre Mannschaft weiterhin im Spiel. Hierbei spielte Victoria Adamski eine wichtige Rolle: Immer wieder stellte sie Sperren am Kreis und schaffte damit große Lücken für ihre Mitspielerinnen.
Gegen Ende der zweiten Halbzeit resignierten die Alsfelderinnen und der Gegner punktete ein ums andere Mal. In der 46. Minute konnte Jule Schaaf von Lisa Weibert auf außen frei gespielt werden und netzte sicher ein. Dieses sollte jedoch das letzte Tor der Alsfelderinnen gewesen sein, sodass es zum Ende 11:16 für die Gastgeberinnen hieß.
Ziel der nächsten Trainingseinheiten sollte sein, den jüngeren Spielerinnen ihre Nervosität und Angst zu nehmen, damit sie sich mehr am Spielgeschehen beteiligen und die neu zusammen gemischte Gruppe zur Mannschaft zusammenwächst.

 

joomla black

partyrent

Autopark Subaru Lang

Krause

mueck 2

licher

boe com

boe com

boe com

boe com

boe com