Saisonrückblick 2018/19 Damen - "Ohne Fleiß, keinen Preis!"

(J.S./J.G.) Schwierig gestaltete sich der Start in die Bezirksoberligasaison 2018/19 für die Damen des TVA. Nachdem es die gute Seele der Mannschaft, Melanie Heiken, aus beruflichen Gründen in den Norden zog, die Schlüsselspielerinnen Lisa Rüdiger und Solveig Elsing schon Ende der letzten Runde bekannt gaben, dass sie in Zukunft die Landesligamannschaft der HSG Großenlüder/Hainzell verstärken werden, orientierte sich auch Rückraumschützin Louisa Bonn in höhere Gefilde. Auch von Motivationsbombe Henrike Schäddel und Torhüterin Marie Tuvold musste man sich schmerzlich verabschieden, beide zog es nach erfolgreich absolviertem Abitur in die weite Welt.

Hinrunde 2018 - Mangels Motivation und Trainingsbeteiligung, konnte man nicht von Vorbereitung sprechen, wöchentlich schaute der damalige Trainer Frank Böcher in die gleichen Gesichter. Zu allem Überfluss musste man, wegen der Sanierung des Dachs der Großsporthalle, auf eine räumlich begrenzte Halle ausweichen. Die anfängliche Hoffnung, wenigstens gegen die direkte Tabellenkonkurrenz zu punkten, schwand bereits nach wenigen Wochen. Immer häufiger machte sich das fehlende Training, das nicht vorhandene Zusammenspiel und die daraus resultierende schlechte Stimmung bemerkbar, so dass die Damen des TVA in eine punktlose Winterpause gingen. Zwischen den Jahren galt es, die deutlich verlorenen Partien zu verarbeiten und neue Motivation für die Rückrunde zu tanken.

Rückrunde 2019 - Nachdem auch im neuen Jahr der zum Klassenerhalt benötigte Pflichtsieg gegen TSV Ost-Mosheim nicht eingefahren wurde, trennte sich die Mannschaft von Trainer Frank Böcher. Schnell fand der Verein ein mehr als würdiges Trainergespann. Mit Domagoj Buntić und Cornelia Kierblewski, zwei kompetente Trainer, welche das Ziel verfolgten, Spaß und Motivation zu etablieren, sollte der Erfolg zurückkehren. Sogar die Hoffnung auf den Klassenerhalt keimte nochmals auf. Allerdings stieg die Trainingsbeteiligung nicht mit dem Trainerwechsel, so dass der Klassenerhalt in immer weitere Ferne rückte. Weiterhin verloren die Damen die Spiele der Rückrunde wie gewohnt deutlich, auch das Ziel, die 20-Toremarke zu knacken, konnte nicht erfüllt werden. Es kam wie es kommen musste - die Alsfelderinnen verabschiedeten sich punktlos in die Sommerpause und aus der Bezirksoberliga.

Schweren Herzens trennten sich zu Rundenende Sophia Miksch (aus privaten Gründen) und Demi Ramovic von ihrem langjährigen Team. Die Stammspielerin wechselt zu Neu-Bezirksoberligist HSG Vulkan Vogelsberg und verstärkt das junge Team. Somit bleibt der Vogelsberg in der BOL Bezirk Melsungen-Fulda vertreten, wir wünschen viel Erfolg!

Abschließend ist zu sagen, dass der Abstieg das Resultat einer komplett verschlafenen Vorrunde und vergeigten Saison ist. Ein Lichtblick für die Saison 2019/20 brachte das letzte Spiel auswärts gegen den TV Jahn/Neuhof, welches man nach langer Durststrecke wieder mit Motivation und Spaß bestritt. Es liegt ein harter Weg vor den Damen des TV Alsfeld, um wieder zu gewohnter Stärke zu finden.

Nun heißt es Kraft tanken, die Trainer lassen auf eine knackige Vorbereitung blicken, denn es heißt „back to the roots“, willkommen in der Bezirksliga!

2019 02 23 TVA Damen mit Conny und Gogo

Auch in der kommenden Saison 2019/20 hoffen wir auf die Unterstützung vieler Besucher der heimischen TV-A-rena.

Autorinnen: Johanna Schäfer / Janina Görig

Ergänzung / Anmerkung der Redaktion:

Wir bedanken uns bei den TVA-Damen und ihren Trainern und Betreuern dafür, dass sie trotz widriger Umstände, einer dünnen Personaldecke und dem am Ende vorzeitig feststehenden Abstieg die Runde würdig und sportlich fair zu Ende gespielt haben. Ihr habt es verdient, in der kommenden Saison von Anfang an Spaß am Handball in Alsfeld zu haben - egal, in welcher Liga. Wir drücken die Daumen für eine erfolgreiche Kadergestaltung und eine motivierende Saisonvorbereitung!

/ g.o.

Krause

Autopark Subaru Lang

mueck 2

partyrent

kkh

licher