Licht und Schatten

weibliche Jugend C und B des TV Alsfeld

Am Samstag hatte die weibliche Jugend C die Mädchen der TSG Schlitz zu Gast in der Großsporthalle. In der letzten Saison konnte man beide Spiele deutlich gewinnen und so ging man gelassen an die Aufgabe heran.

 

Die Mannschaft begann stark und konnte in ihrem Tordrang oft nur durch Fouls gestoppt werden. Lisa-Marie Weibert und Carla Dietz verwandelten dieses Mal sicher und so führte Alsfeld schnell mit 4:0.

Die Mädchen aus Schlitz trugen ihre Angriffe ruhig vor und versuchten den Ball so lange wie möglich in ihren Reihen zu halten. Dagegen fanden die Alsfelder Spielerinnen anfangs nicht das rechte Gegenmittel und so fielen in der ersten Halbzeit aus Alsfelder Sicht „ nur “ acht Tore und man ging mit einem Stand von 8:3 in die Kabine.

Bettina Junker forderte von ihrer Mannschaft mehr Engagement in der Abwehr, um schneller in Ballbesitz zu kommen.

Das setzten die Spielerinnen in der zweiten Halbzeit gut um. Man eroberte sich den Ball und trug die eigenen Angriffe schnell und sicher vor. So ging es über den Zwischenstand von 15:8 mit acht Toren in Folge zum 23:8 und letztendlich zum sehr verdienten Endstand von 27:10.

Erwähnenswert ist die starke Mannschaftsleistung, so verteilten sich das Gros der Tore auf fünf Spielerinnen, die jeweils mindestens vier Tore erzielen konnten.

Für den TVA spielten:

Jana Altenbrand ( Tor )

Lisa-Marie Weibert ( 8/2 ), Jule Schaaf, Anna Daum ( 4 ), Lisa Junker ( 4 ), Carla Dietz ( 6/3 ),

Stine Böcher ( 1 ), Juliane Schüßler ( 4 ), Martyna Koziol, Julia Geyer

Trainerin: Bettina Junker

 

Am Sonntag begab sich dann die weibliche Jugend B nach Bad Hersfeld zur HSG Eitra/Oberhaun.

Wegen Verhinderung einiger Spielerinnen war die Personaldecke sehr dünn und drei Spielerinnen der C Jugend mussten ihr zweites Spiel an diesem Wochenende bestreiten.

Man begann überraschend stark und konnte trotz der ungewöhnlichen Aufstellung mithalten und sich sogar, obwohl man zweimal in Unterzahl agieren musste, in der Mitte der ersten Halbzeit langsam absetzten. So ging der TVA mit einer drei Tore Führung beim Stand von 7:10 in die Kabine.

Die Marschroute für die zweite Halbzeit lautete, sich Zeit zu lassen, die Angriffe sicher und ruhig vorzutragen und sich klare Chancen heraus zu spielen.

Das funktionierte auch zu Beginn. Aber dann stellte der Trainer der HSG auf eine doppelte Manndeckung gegen Sengül und Songül Hotaman um. Die Mannschaft wirkte daraufhin verunsichert und konfus. Es kam zu vielen Ballverlusten und man merkte den jungen Spielerinnen deutlich ihre Unerfahrenheit mit einer solchen Situation an. Die Mädchen fanden im Angriff kein Mittel mehr die Abwehr zu überwinden. In der Abwehr schwanden die Kräfte und durch erneute Zeitstrafen gegen Alsfeld konnte die HSG aufholen und erstmals, nach dem Stand von 1:0 zu Beginn, in Führung gehen.

Das war der Wendepunkt im Spiel. Die Alsfelder Mädchen gingen in dieser Phase regelrecht unter. Die körperliche Überlegenheit konnte nicht mehr durch Kampf ausgeglichen werden und man merkte, dass den Mädchen bereits ein Spiel in den Knochen steckte.

Die Mannschaft konnte ab der 40. Minute, beim Stand von 14:14, kein Tor mehr erzielen und verlor letztendlich deutlich mit 22:14. Das Ergebnis war für den Spielverlauf zu hoch und die Mannschaft hofft auf das Rückspiel, wenn man hoffentlich mit einem kompletten Kader antreten kann.

Ece-Nur Sarigül, Marie Turvold ( Tor )

Songül Hotaman ( 4 ), Victoria Adamski ( 2 ), Sengül Hotaman ( 4/1 ), Lisa Junker ( 2 ), Anna Daum ( 1 ), Juliane Schüßler ( 1 ), Vanessa Krähling, Jessica Bohler

Trainerin: Bettina Junker

partyrent

Krause

Autopark Subaru Lang

kkh

mueck 2

licher